Ostermesse der syrisch-orthodoxen Kirche in Erbil

Als „Ausdruck tiefer Verbundenheit zwischen Christen und Eziden“ bezeichnete der Vorsitzende des ZÊD’s, Dr. Irfan Ortac seinen Besuch bei dem Ostergottesdienst der syrisch-orthodoxen Kirche in Erbil.

In dem Gespräch mit dem Bischof Nicodemus Daoud Matti Sharaf, der den Gottesdienst in der Osternacht zelebriert hatte, bedachte man der Opfer der Verfolgung. Jetzt wo der militärische Sieg über den IS in Mosul absehbar ist, muss die Rückkehr der Eziden und Christen in die Häuser, aus denen sie vertrieben worden waren, das erste Ziel sein. Dazu sind politische Sicherheit und wirtschaftliche Stabilität die Voraussetzung. Christen und Eziden fordern gemeinsam von den politisch verantwortlichen in Kurdistan, im Irak und in Europa dieses legitime Recht zu ermöglichen.

about author

Mejdin Kurt

mecdin@web.de

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.